Unsere Bildungsgänge

Mit uns zur Fachhochschulreife in der 2-jährigen Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung

Fachoberschule

Mittleren Bildungsabschluss

Zeig mir mehr...

Mit uns zur Fachhochschulreife in der 2-jährigen Fachoberschule Sozialwesen

Fachoberschule

Mittleren Bildungsabschluss

Zeig mir mehr...

Welche Vorteile bietet die Fachoberschule (FOS)?

 

Voraussetzungen und Qualifikationen

Die Fachoberschule (FOS) führt innerhalb von zwei Jahren zur Fachhochschulreife, mit der an allen Hochschulen studiert werden kann.

Der Stoff der kommenden zwei Jahre orientiert sich am LehrplanPLUS für alle Fachoberschulen in Bayern.

Zudem kann die Fachhochschulreife den Einstieg in einen gehobenen Ausbildungsberuf oder zu einer dualen Ausbildung ebnen.

In der Fachoberschule werden zunächst Ihre Kenntnisse in den allgemeinbildenden Fächern vertieft und erweitert. Hinzu kommt eine intensive theoretische und praktische Ausbildung in berufsbezogenen Fächern und Inhalten – je nach gewählter Ausbildungsrichtung.

Die beiden Fachrichtungen unserer Schule sind staatlich genehmigt. Der unter Bildungsgängen genannte Mindestnotendurchschnitt von 3,5 gilt erst ab dem Zeitpunkt der staatlichen Anerkennung, also frühestens ab dem Schuljahr 2021/22.

Das heißt, es reicht die mittlere Reife  oder das Bestehen der 11. Klasse an einem Gymnasium – ein besonderer Notendurchschnitt ist vorerst nicht notwendig!

 

Die Fachoberschule (FOS) führt zur allgemeinen Fachhochschulreife (Fachabitur) und baut deshalb auf einem mittleren Schulabschluss auf.

Sie umfasst die Jahrgangsstufen 11 und 12, wobei zur Jahrgangsstufe 11 auch eine fachpraktische Ausbildung (Praktikum) gehört. In einem 2-

jährigen Vollzeitbildungsgang werden allgemeine, fachtheoretische sowie fachpraktische Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt.

 

Nach bestandener Fachabiturprüfung verleiht die FOS die Fachhochschulreife.

Bei überdurchschnittlich qualifizierten Absolventen besteht die Möglichkeit, die Klasse 13 fortzuführen. Dadurch erlangen Absolventen nach

bestandenem Abitur die fachgebundene Hochschulreife sowie die allgemeine Hochschulreife. Im Gegensatz zur fachgebundenen Hochschulreife ist

die allgemeine Hochschulreife nur möglich, wenn ein Nachweis der notwendigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache besteht.

 

Schulgeld und Stipendium

Der Internationale Bund e.V. ist ein gemeinnütziger Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Eine umfassende, individuell betreute Schulausbildung fördert die Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung und bietet die beste Grundlage für den Weg ins Berufsleben.

Unsere Fachoberschule (FOS) erhält einen prozentualen Anteil der laufenden Kosten durch öffentliche Förderung; so kann allerdings der Gesamtschulbetrieb nicht aufrechterhalten werden.

Daher erheben wir für unsere Fachoberschule Schulgebühren wie folgt:

11. Klasse: 2.640,- € (12 Monatsraten à 220,- €)

12. Klasse: 3.120,- € (12 Monatsraten à 260,- €).

Das Schulgeld kann sowohl einmalig vollständig oder in 12 Monatsraten gezahlt werden.

Gründe für die Förderung von Schülerinnen und Schülern durch Erlass des Schulgeldes können die finanzielle Bedürftigkeit, die schulischen Leistungen, außerschulisches soziales Engagement oder eine besondere berufliche Motivation der Schülerinnen und Schüler sein.

Um sich für ein Stipendium an unserer Fachoberschule (FOS) zu bewerben, bitten wir Sie, folgende Unterlagen bei der Ellis-Kaut-Schule einzureichen:

– ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular
– ein maximal zweiseitiges Motivationsschreiben der Schülerin oder des Schülers, aus dem hervorgeht:

warum Förderbedarf besteht,

welche Motivation die Schülerin oder der Schüler hat, die Ellis-Kaut-Schule zu besuchen,

welche Ziele die Schülerin oder der Schüler mit dem Schulabschluss erreichen möchte,

die letzten drei Schulzeugnisse ggf. Nachweise über die finanzielle Situation der Schülerin/des Schülers und deren/dessen Familie; ggf.Empfehlungsschreiben, warum besonderer Förderbedarf besteht (von Lehrkräften, Schulleitungen, Vereinen, Praktikumsbetrieben, gemeinnützigen Einrichtungen o.ä.)

Aufgrund dieser Unterlagen entscheiden wir, Sie zu einem individuellen Gespräch über Ihre Förderung einzuladen und werden Sie dann schriftlich über die Entscheidung Ihres Antrags informieren.

Hier geht’s zur Anmeldung für die Fachoberschule

Welche Studiengänge sind nach der Fachoberschule möglich?

Nach erlangter Fachholschulreife wollen Sie sich nun weiterbilden? Dann stehen Ihnen mehrere Wege offen:

Studium an der Fachhochschule: Die Fachhochschulreife qualifiziert Sie genau hierfür. Sie sind demnach berechtigt, jeden Studiengang an allen deutschen Fachhochschulen zu belegen.

Duales Studium: Mit dem Fachabitur können Sie ein duales Studium beginnen. Hier gelten die Bedingungen des Unternehmens sowie die Zulassungsbestimmungen der Hochschule.
Die Universitäten können hierbei entscheiden, ob sie duale Studenten mit Fachhochschulreife    akzeptieren oder nicht.

Fernstudium: Hier liegen eindeutig die Vorteile, das Fachabitur mit dem Studium zu verbinden. Denn bei einem Fernstudium können Sie Ihre berufliche Ausbildung fortsetzen und gleichzeitig Ihren Wunschstudiengang belegen.

Studium an der Universität: Mit der Fachhochschulreife können Sie erst einmal nicht an einer Universität studieren. Jedoch gibt es hier auch Ausnahmeregelungen, weshalb Sie sich vorher bei  den Beratungsstellen der Universität erkundigen sollten.